• Michelle Brey

Nach Auswärtspleite: "Ligaprimus" FC Pipinsried zu Gast beim TSV Dachau 1865

Aktualisiert: Apr 29

18 Spiele, 15 Siege, drei Unentschieden, keine Niederlage. Der "Ligaprimus", wie 65-Mittelfeldspieler Alex Weiss es nennt, wird am Samstag im Stadion an der Jahnstraße gastieren. Damit nicht genug. Denn es ist das Derby (Samstag, 14 Uhr) im Dachauer Landkreis und es verspricht, wie immer, ein Hitziges zu werden.


Dachau - Das Hinspiel wird beim TSV Dachau 1865 wohl so ziemlich jeder noch gut in Erinnerung haben. Eine frühe Gelb-Rote Karte (33.) für den Pipinsrieder Spielertrainer Fabian Hürzeler wurde zum Vorteil für das "Team65", das sich in der Folge durch Tore von Alexander Weiser und Sebastian Brey gegen den Aufstiegsaspiranten in Führung schießen konnte und eine sehr gute Leistung zeigte.


Kurz vor Schluss rettete Pablo Pigl (87.) dem FC Pipinsried mit seinem Tor zum 2:2-Endstand einen Punkt. "Vor dem Spiel wären wir mit einem Unentschieden zufrieden gewesen", meinte Ugur Alkan, erster Abteilungsleiter und Teammanager des TSV Dachau 1865, damals im Rückblick auf die Partie.


Nun sind die Karten neu gemischt und der FC Pipinsried nicht mehr nur Aufstiegsaspirant, sondern auch unangefochten an der Tabellenspitze. Lediglich drei Unentschieden musste das Team um Fabian Hürzeler bislang einstecken. Davon eine im Hinspiel gegen den TSV Dachau, direkt gefolgt von einer torlosen Begegnung am dritten Spieltag gegen den TSV 1860 II.


65-Teammanager Ugur Alkan: „Wir haben nichts zu verlieren“

Das dritte Unentschieden musste der FC Pipinsried am vergangenen 18. Spieltag hinnehmen, als sich Tabellenschlusslicht TSV Schwaben Augsburg ein respektables 1:1 erspielte und ein Ausrufezeichen setzen konnte.

Beim TSV Dachau 1865 ist man sich bewusst, dass es kein leichtes Unterfangen gegen den Tabellenersten werdenwird. „Dass es für uns der härteste Brocken in der Liga ist, ist uns allen bewusst“, so Alkan, „aber wir haben nichts zu verlieren.“


Fabian Lamotte: „Versuchen uns mit allen Mitteln zu wehren“

Spielertrainer Fabian Lamotte meint im Hinblick auf die Partie: „Auch wenn Pipinsried der große Favorit ist, werden wir versuchen uns mit allen Mitteln zu wehren.“ Mit 24 Punkten aus 18 Spielen liegt das „Team65“ um Spielertrainer Lamotte aktuell auf dem elften Tabellenplatz.

Konnte man am 17. Spieltag beim SV Donaustauf noch mit einem 4:1-Erfolg überzeugen, setzte es am 18. Spieltag auswärts gegen Türkspor Augsburg eine bittere Niederlage. Gleich dreimal rettete das Aluminium für die Gastgeber. Am Ende konnte das „Team65“ den 0:1-Rückstand nicht mehr drehen.


Alex Weiss: „Eine konzentrierte Leistung zeigen“

Mittelfeld-Motor Alexander Weiss erwartet gegen den FC Pipinsried ein „heißes Derby“ und gibt sich zuversichtlich: „Wenn wir wie im Hinspiel eine konzentrierte Leistung zeigen und alles reinwerfen, bin ich guter Dinge, dass wir etwas Zählbares einfahren können.“ Auch Ugur Alkan spricht an, dass sein Team konzentriert und mit Selbstbewusstsein in das Spiel gehen müsse.

„Wir müssen versuchen den Gegner zu ärgern.“ Verzichten muss der TSV Dachau gegen den FC Pipinsried weiterhin noch auf Außenverteidiger Stefan „Beppo“ Vötter. Auch Flügelflitzer Sebastian Brey, der sich einen Außenbandriss im Knie zugezogen hat, wird seinem „Team65“ noch bis auf Weiteres fehlen.


Text und Foto: Michelle Brey

0 Ansichten

© 2020 Michelle Brey